Geleitwort der Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann


Liebe Bürgerinnen und Bürger!

Monika HerrmannDas neue Programm von „InterKreuzHain“ beschäftigt sich in diesem Jahr mit politischen wie gesellschaftlichen Fragen, die kaum brennender sein können als in diesen Tagen. Die weltweiten Konflikte, ob im arabischen Raum, in Afrika oder Osteuropa, führen dazu, dass Hunderttausende, ja Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen müssen. Sie flüchten vor Krieg, Hunger, Unterdrückung – und viele von ihnen finden den Weg zu uns nach Deutschland, nach Berlin, in unseren Bezirk.

Rund 40 Veranstaltungen von „InterKreuzHain“ beschäftigen sich mit den Themen Flucht sowie Zuwanderung aus Osteuropa. Ich lade Sie alle sehr herzlich dazu ein, diese Veranstaltungen zu besuchen. Ich verspreche Ihnen, dass Sie in den Ausstellungen, Filmen, Workshops und Erzähl-Cafés viele neue Dinge kennen lernen werden. Sie werden anregende Diskussionen erleben, neue Fragestellungen hören und viele Menschen treffen, die auch den Wunsch haben, gute Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit zu finden.

Jenseits aller politischen und sozialen Fragestellungen ist bei „InterKreuzHain“ natürlich garantiert, dass die Kultur nicht zu kurz kommt. Freuen Sie sich auf den Kora-Spieler Fily Sako aus Mail und erleben Sie die Kunstwerke von Michelle Nze, einer Malerin und Bildhauerin aus Gabun im Nachbarschaftshaus Urbanstraße.

Ich danke den VeranstalterInnen und UnterstützerInnen von „InterKreuzHain“ ganz herzlich und wünsche viel Spaß und Erfolg!


Mit freundlichen Grüßen



Monika Herrmann
Bezirksbürgermeisterin